100 Tage – 100 Wörter

»anders sein«

Hier ist sie, die große Chance für Laien und Könner, für Novizen und Profis, für Groß und Klein — für jeden der sich schon mal gedacht hat: Pfff … das kann ja jeder! Ab dem ersten Tag der Frankfurter Buchmesse 2015 (also dem 14.10.2015) habt ihr genau 100 Tage Zeit uns ein Drabble zu schreiben.

astikos startet einen Drabble-Wettbewerb! Ein Dr..-Was!?

Ein Drabble ist eine pointierte Geschichte, die aus exakt 100 Wörtern besteht. Dabei wird die Überschrift nicht mitgezählt. Ursprünglich als Fanfiction betrieben, wird sie aufgrund ihrer einfachen äußeren Form gerne von ungeübten Autoren als Einstieg in Lyrik oder Prosa genutzt. Durch die Beschränkung auf das Wesentliche stellt das Schreiben von Drabbles auch für erfahrene Autoren eine Herausforderung dar. »Drabbles« gehen auf einen Sketch von Monty Python zurück. »Drabbles — a word game for 2 to 4 players«. In den 1980er Jahren wurde dadurch in Großbritannien eine »Drabblemanie« hervorgerufen, die von der Birmingham University SF Society standardisiert wurde. Quelle: Wikipedia

Und wie wird daraus jetzt ein Wettbewerb?

Bis zum 22. Januar 2016 nimmt astikos Eure Einsendungen zum Thema »anders sein« entgegen. Aus diesen wird eine Jury die schönsten 20-25 Titel aussuchen, die wir dann zur Leipziger Buchmesse in einem Sammelband veröffentlichen.

Und das war's dann?

Aber nein, da kommt noch eine Kleinigkeit: Ab Veröffentlichung des Sammelbandes haben unsere Leserinnen und Leser die Möglichkeit, 100 Stunden lang ihren Favoriten aus den veröffentlichten Texten auszuwählen. Wer nach dieser Frist die meisten Stimmen hat, kann sich »Champion des astikos-Drabblewettbewerbs« nennen.

Und zu gewinnen gibt's wohl nix?!?

Auch daran haben wir gedacht. Eigentlich war als erster Preis ein T-Shirt mit der Aufschrift »Champion des astikos-Drabblewettbewerbs« geplant. Natürlich ein schönes T-Shirt, mit schöner Aufschrift. Aber irgendwie war uns das dann doch zu wenig für den Aufwand. Also haben wir beschlossen, dem durch Jury und Publikumsentscheid gekürten Gewinner einen Platz in unserer Mikros-Reihe anzubieten. Er oder sie darf also einen weiteren Text (mit mehr als 100 Wörtern) bei uns veröffentlichen.

In diesem Sinne: Gut Holz und viel Erfolg beim Drabblen 😉

Eure Glücksfeen von astikos

Erst ihr so:

Dann wir so:

Drabble gif3

Dann ihr so:

Drabble gif2

… und dann alle anderen so:

drabble gif4

Die Jury

Hallo!
Wir sind die Jury. Da Ihr uns mit Euren Texten einen Einblick in Euer innerstes Selbst bietet, möchten wir uns an dieser Stelle revanchieren und Euch zwei, drei Sätze zu uns schreiben. Also, getreu dem astikos-Motto "Wer sind wir und was tun wir hier", das sind wir:

 

Susi

12226705_10206230263253300_94873522_n

»Ich bin Susi aus München. Bei Tag bin ich Lektorin in einem großen Verlagshaus, bei Nacht vernetze ich die Branchenjugend beim pub'n'pub. An meine Berufung zur Jurorin bei astikos bin ich unter gar keinen Umständen über meine familiären Bande gekommen — oh nein — sondern rein durch Zufall. Sie suchten jemanden, ich stand da … ihr wisst ja, wie das läuft 😉

Jetzt freue ich mich auf eure hoffentlich zahlreichen Geschichten! Hundert Wörter — her damit!«

 

Luise

luise

»Hallo, ich bin Luise und bin gelernte Buchhändlerin. Deswegen liegt mir das Ver …-öh … BEurteilen von Literatur selbstverständlich im Blut. Inzwischen verbringe ich meinen Berufsalltag aber damit, eBooks in diverse Shops zu bringen und bin deswegen total dankbar, dass die Damen und Herren von astikos mir endlich mal wieder eine Beurteilungschance bieten. Ich bin vollkommen unbestechlich, aber ein klitzekleines bißchen abhängig von Umarmungen. Und Katzen.

»Anders sein« ist eine meiner Kernkompetenzen und nicht zuletzt deswegen freue ich mich sehr auf Eure Einsendungen. Hau rein is’ Tango!«

 

Mirco

12312148_10204875708083668_728200461_n

»Geboren am 31. Mai 1985 in Darmstadt. Nach Jugend und Abitur im beschaulichen Rödermark folgte der Umzug nach Frankfurt. Ab 2004 Studium der Germanistik und Philosophie an der Goethe-Universität. Seit 2008 freier Mitarbeiter der Frankfurter Neuen Presse mit den Schwerpunkten Kultur und Lokales. Von 2012 bis 2014 zuständig für den Frankfurter Süden. Seit Juni 2014 Beginn eines Volontariats.«

 

Jannis

12318075_10206795026648039_269468459_o

»Hundert Worte reichen mir ja meist nicht aus, weder in meinen Romanen noch in Moderationen, egal, ob es beim Diary Slam oder bei Theke, Texte, Temperamente ist. Mein Name ist Jannis und ich mache ganz viele unterschiedliche Dinge im kulturellen Bereich. In einem Jugendbuchpreis namens »Goldene Leslie« treffe ich mit anderen Expert/innen eine Vorauswahl von vier bis fünf Büchern aus etwa 50 Einsendungen, eine Jugendlichen-Jury wählt dann daraus den Siegertitel heraus.«

 

Suse

12236779_925221260848311_2029936_o

»Als Gründerin und Chefredakteurin von Literaturschock und Leserunden.de liebe ich es, andere für die Literatur zu begeistern. Ich bin Mitglied bei den Digital Media Women und biete unter Social-Reading.media einen Autoren- und Verlagsservice. Im Juni 2016 organisiere ich das erstmals stattfindende Literaturcamp in Heidelberg als Hauptverantwortliche. Über schamlose Mails freue ich mich ebenso wie über vegane Keksspenden.«

 

Gewinner der ersten Runde

Aufgrund der wahnsinnigen und vollkommen unverhofften Menge an Einsendungen bedanken wir uns zunächst für Euren Einsatz und Eure Geduld. Es hat etwas länger gedauert als geplant, daher haben wir beschlossen ein paar Texte mehr in den Sammelband aufzunehmen. Hier sind also die 31 Gewinner, bar jeglicher Wertung in der Reihenfolge ihrer Einsendungen:

 

 Isabella Caldart

Daniel Hadrović

Veronika M. Dutz

Christian Knieps

Wolfgang Breitkopf

Max E. Lokwenz

Eva Hofbauer

Eckhard Heck

Pia Jauernig

Adrian Canis

 Lilli Sachse

Simon Bethge

Annika Heinemann

Petra Fili

Sebastian Schulze

Susanne Kühne

Ben Büttner-Gööck

Benedikt Schräpler

Nelly Blättermann

Martina Preiner

 Andrea Lienesch

Amelie Bauer

Janine Fritz

Annika Albrecht

Friedrich Bastian

Mandy Fleer

Alexa Pukall

Sarah Schenke

Thomas Lendl

Pia Enders

Rafael Frei

 

Natürlich werden wir uns in den nächsten Tagen bei jedem noch persönlich melden um die letzten Details zu klären — trotzdem möchten wir Euch an dieser Stelle schon mal in aller Öffentlichkeit von Herzen gratulieren!

Wir wollen uns aber auch bei all den Autoren bedanken, die es dieses Mal leider nicht in die nächste Runde geschafft haben. Die Juryentscheidung ist denkbar knapp ausgefallen und war auch nicht ganz ohne Kontroverse. Also bleibt mutig 😉

Und wir möchten uns natürlich auch noch bei allen Jurymitgliedern für ihren Einsatz bedanken — ohne Euch hätte das nie geklappt!

Der gute Zweck

flying help

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, soll der Sammelband mit den ca. 20-25 schönsten Drabbles nach dem »Pay-What-You-Want«-Prinzip erhältlich sein. Doch wer soll das Geld bekommen? Die Autoren für ihre Texte? Die Juroren für ihren Aufwand? Der Verlag für die Umsetzung des Wettbewerbs? Wäre alles denk- und vertretbar. Aber eigentlich wäre es doch viel schöner, wenn wir damit alle gemeinsam etwas gutes tun könnten — also haben wir beschlossen, den Umsatz an eine Hilfsorganisation zu spenden.

flying help e.V. wurde 2006 gegründet und ist eine überkonfessionelle und unpolitische Hilfsorganisation.

Der Name bedeutet: »fliegende Hilfe«, also schnelle Hilfeunmittelbar, ohne Umwege, unbürokratisch, direkt und sofort.

In Deutschland leistet flying help e.V. ehrenamtliche Arbeit in der Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder, Sprachunterricht, Fahrdienst und mehr als Beitrag zur Integration.

Seit Juli 2015 unterstützt flying help e.V. die griechische Hilfsorganisation Kos Solidarity bei der Versorgung der auf der Insel Kos ankommenden Flüchtlinge und ist die einzige deutsche Hilfsorganisation, die Kos Solidarity unterstützt.

Flüchtlinge, darunter Familien mit Säuglingen und Kleinkindern, erreichen nachts auf kleinen Schlauchbooten die Küste von Kos. Dort gibt es noch immer kein Auffanglager, die Menschen sind völlig auf sich allein gestellt und müssen im Freien auf den Strassen vegetieren.

Völlig durchnässt, durchgefroren, verängstigt, apathisch und dehydriert werden die Menschen von Kos Solidarity und flying help e.V. erstversorgt.

Mehr Informationen findet Ihr unter www.flying-help.de
Oder auf Facebook
Und wer mit dem Spenden nicht bis zum Erscheinen des Sammelbandes warten möchte, der kann natürlich auch auf eigene Faust schon mal loslegen: SPENDEN

 

Das Kleingedruckte

Teilnahmebedingungen
Die Teilnahme am Schreibwettbewerb vom astikos Verlag e.G. (i.G.), nachfolgend Betreiber oder Veranstalter genannt, ist kostenlos und richtet sich ausschließlich nach diesen Teilnahmebedingungen.
Ablauf des Schreibwettbewerbs
Die Dauer des Schreibwettbewerbs erstreckt sich vom 14.10.2015, 0:00 Uhr bis zum 21.3.2016, 23:59. Innerhalb dieses Zeitraums erhalten Interessierte die Möglichkeit, am Schreibwettbewerb teilzunehmen.
Teilnahme
Um am Schreibwettbewerb teilzunehmen, muss der Beitrag in einem offenen und gut zugänglichen Format (z.B. .doc, .docx, .rtf oder .txt) an die eMail-Adresse drabble@astikos.de gesendet werden. Die Teilnahme ist nur innerhalb des Teilnahmezeitraums möglich. Nach Teilnahmeschluss eingehende Einsendungen werden bei der Auslosung nicht berücksichtigt. Pro Teilnehmer nimmt nur ein übermittelter Beitrag am Schreibwettbewerb teil. Es ist strengstens untersagt, mehrere eMail-Adressen oder mehrere Facebook Profile zur Erhöhung der Gewinnchancen zu verwenden. Die Teilnahme am Schreibwettbewerb ist kostenlos.
Teilnahmeberechtigte
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die das 14. Lebensjahr vollendet haben. Sollte ein Teilnehmer in seiner Geschäftsfähigkeit eingeschränkt sein, bedarf es der Einwilligung seines gesetzlichen Vertreters. Nicht teilnahmeberechtigt am Schreibwettbewerb sind alle an der Konzeption und Umsetzung des Schreibwettbewerbs beteiligte Personen und Mitarbeiter des Betreibers sowie ihre Familienmitglieder. Zudem behält sich der Betreiber vor, nach eigenem Ermessen Personen von der Teilnahme auszuschließen, wenn berechtigte Gründe vorliegen, beispielsweise (a) bei Manipulationen im Zusammenhang mit Zugang zum oder Durchführung des Schreibwettbewerbs, (b) bei Verstößen gegen diese Teilnahmebedingungen, (c) bei unlauterem Handeln oder (d) bei falschen oder irreführenden Angaben im Zusammenhang mit der Teilnahme an dem Schreibwettbewerb.
Gewinn, Benachrichtigung und Übermittlung des Gewinns
Folgende Preise werden vergeben: Gewinner der Jurywertung: kostenlose Veröffentlichung des Textes in einem digitalen Sammelband Gewinner der Publikumswertung: Verlagsvertrag für einen Titel in der Mikros-Reihe des Verlags Die Ermittlung der Gewinner erfolgt in erster Instanz nach Teilnahmeschluss im Rahmen einer Bewertung durch eine dreiköpfige Jury. Aus den von der Jury gewählten Texten bestimmt nach Veröffentlichung des Sammelbandes die Leserschaft. Die Gewinner des Wettbewerbs werden zeitnah über eine gesonderte Email über den Gewinn informiert. Die Aushändigung des Gewinns erfolgt ausschließlich an den Gewinner oder an den gesetzlichen Vertreter des minderjährigen Gewinners. Meldet sich der Gewinner nach zweifacher Aufforderung innerhalb einer Frist von 3 Wochen nicht, kann der Gewinn auf einen anderen Teilnehmer übertragen werden. Beendigung des Schreibwettbewerbs Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, den Schreibwettbewerb ohne vorherige Ankündigung und ohne Mitteilung von Gründen zu beenden. Dies gilt insbesondere für jegliche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Schreibwettbewerbs stören oder verhindern würden.
Datenschutz
Für die Teilnahme am Schreibwettbewerb ist die Angabe von persönlichen Daten notwendig. Der Teilnehmer versichert, dass die von ihm gemachten Angaben zur Person, insbesondere Vor-, Nachname und Emailadresse wahrheitsgemäß und richtig sind. Der Veranstalter weist darauf hin, dass sämtliche personenbezogenen Daten des Teilnehmers ohne Einverständnis weder an Dritte weitergegeben noch diesen zur Nutzung überlassen werden. Im Falle eines Gewinns, erklärt sich der Gewinner mit der Veröffentlichung seines Namens und Wohnorts in den vom Veranstalter genutzten Werbemedien einverstanden. Dies schließt die Bekanntgabe des Gewinners auf der Webseite des Betreibers und seinen Social Media Plattformen mit ein. Der Teilnehmer kann seine erklärte Einwilligung jederzeit widerrufen. Der Widerruf ist schriftlich an die im Impressumsbereich der Verlagswebsite angegebenen Kontaktdaten des Veranstalters zu richten. Nach Widerruf der Einwilligung werden die erhobenen und gespeicherten personenbezogenen Daten des Teilnehmers umgehend gelöscht.
Facebook Disclaimer
Diese Aktion steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.
Anwendbares Recht
Fragen oder Beanstandungen im Zusammenhang mit dem Schreibwettbewerb sind an den Betreiber zu richten. Kontaktmöglichkeiten finden sich im Impressumsbereich der Verlagswebsite. Der Schreibwettbewerb des Betreibers unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Teilnahmebedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser Teilnahmebedingungen im Übrigen nicht berührt. Statt der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige gesetzlich zulässige Regelung, die dem in der unwirksamen Bestimmung zum Ausdruck gekommenen Sinn und Zweck wirtschaftlich am nächsten kommt. Entsprechendes gilt für den Fall des Vorliegens einer Regelungslücke in diesen Teilnahmebedingungen.

12 thoughts on “100 Tage – 100 Wörter

  1. Hey, ich hätte mal so eine kleine Frage.
    Bedeutet das mit der Altersbeschränkung, dass man nur mitmachen kann, wenn man bereits 14 ist, oder muss man schon 15 sein?
    Ich würde mich über eine Antwort freuen, da ich auch gerne teilnehmen würde!

    1. Hallo Chiara,
      vielen Dank für deine Nachricht!
      Das 14. Lebensjahr hast du vollendet, sobald du deinen 14. Geburtstag hast, also 14 bist.
      Beachte aber bitte, dass wir für die Veröffentlichung die Einverständnis deiner Eltern brauchen.

      Beste Grüße

      Daniel
      Team astikos

    1. Hallo Ines,
      stimmt genau, ein Text pro Autor.

      Wir hatten da anfangs kurz hin und her überlegt und finden es so am fairsten, da unsere Jury die Texte anonym bewertet und so jeder Autor eben eine Chance hat.

      Liebe Grüße

      Daniel
      Team astikos

  2. Hallo,

    Ich hatte meinen Text zugesandt und eine Antwortsnachricht ohne Text erhalten ist das normal?
    Ist mein Drabble bei Ihnen eingegangen?

    Viele Grüße
    Nita

    1. Hallo Nita,

      wie ich dir gerade schon per eMail geschrieben habe: keine Angst, eMail und Drabble sind wohlbehalten bei uns angekommen!
      Die leere eMail war ein Fehler unsererseits beim Einrichten einer automatischen eMail. Der Autoresponder wollte die Drabbles einfach nochmal bei der Anzahl der Wörter unterbieten… 😉

      Beste Grüße, und viel Glück mit dem Drabble

      Daniel
      – Team astikos

  3. Hallo,
    Sollte es nicht noch jemand mit meinem Namen geben, dann steh ich da oben auf der Gewinner Liste:)
    Allerdings habe ich bis jetzt noch keine Email bekommen, was daran liegen kann das es über meine Schwester lief welche mittlerweile in China ist. Da in den Teilnahmebedingungen steht, dass man sich in drei Wochen melden soll, weiß ich, das es jetzt schon zu spät sein kann. Doch ich möchte wenigstens wissen woran es lag und ob noch Hoffnung besteht, da ich nicht davon ausgehe, das Sie die Emails noch nicht geschickt haben.
    Mit freundlichen Grüßen P. Enders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.